Posts Tagged ‘Debütroman’

Von der Idee zum Buch ¦ Fact meets Fiction

Mittwoch, Oktober 3rd, 2012

open-books

Eine der interessantesten Erfahrungen für mich in den letzten Monaten war mein Rollenwechsel von der Marketingfrau zur Autorin. Ich erinnere mich sehr gut an jenen Tag im April, an dem ich in der Frankfurter Verlagsanstalt meinen offiziellen Antrittsbesuch machte. Ich war nämlich zur Vertreterkonferenz eingeladen. Wuhu, sagte da das Wesen in mir, das Marketing zum Brotberuf hat. Vertreterkonferenz! Ich darf mich denjenigen vorstellen, die mein Buch zu den Buchhändlern bringen! Wir werden über die Vermarktung meines Titels sprechen! (weiterlesen…)

Post to Twitter Tweet This Post

Von der Idee zum Buch ¦ Vorbeifliegende Schnecke

Mittwoch, September 19th, 2012

Vorbeifliegende Schnecke

Vorbeifliegende Schnecke

Seit die Möglichkeit in mein Leben rückte, literarisch zu schreiben, habe ich mir selbstverständlich Tipps eingeholt, wie das überhaupt so vor sich geht mit den Verlagen. Mit den Verlagen, die überschüttet werden mit unverlangt eingesendeten Manuskripten von den vielen hungrigen Autoren, die gerne wahrgenommen werden möchten. Meine eigene Maxime gleich von Anbeginn war:

1.    Halt dich von Schreibforen im Internet fern.

2.    Hör auf zu jammern. (weiterlesen…)

Post to Twitter Tweet This Post

Von der Idee zum Buch ¦ Wieder eine von diesen durchgeknallten Autorinnen

Mittwoch, September 12th, 2012

Schon einmal, 2009 hatte ich mein Blog für einen längeren Zeitraum einem Gastautoren zur Verfügung gestellt. Damals hat der Künstlerische Leiter des Mozartfests Würzburg, Christian Kabitz, über einen Zeitraum von 18 Wochen aus einer sehr persönlichen Sichtweise das Festival beschrieben.

Britta Boerdner

Britta Boerdner

Jetzt wiederhole ich die Aktion und stelle Britta Boerdner mein Blog zur Verfügung. Dieses Mal geht es um ein Thema, das bisher auf diesem Blog völlig unterrepräsentiert war: Bücher.

Der Grund: Britta und ich kennen uns privat und ich fand es immer spannend, wenn sie vom Entstehungsprozess erzählt hat. Und  da dachte ich mir, was mich interessiert, interessiert möglicherweise auch meine Leserinnen und Leser. Britta war von der Idee ebenfalls angetan und nun wird sie also die nächsten Wochen immer mittwochs hier über die Entstehungsgeschichte ihres Erstlingswerks berichten: Wie es zu der Idee kam, welche Hürden es zu nehmen galt und wie schließlich aus dem Manuskript das gedruckte Buch wurde.

“Was verborgen bleibt” lautet der Titel ihres Debütromans, der in der Frankfurter Verlagsanstalt erschienen ist. Zuvor hat sie schon einige Essays und Kurzgeschichten geschrieben. Auch hauptberuflich befasst sie sich als Texterin und Konzeptionerin in Frankfurt mit Sprache.

So, und jetzt hat Britta das Wort. (weiterlesen…)

Post to Twitter Tweet This Post